Home Beratung Angebot Vorgehen Ihr Berater News Partner Kontakt
 
 


  April 2002


Plötzlich ist der Name weg

Markenschutz auch für klein- und mittelständische Firmen
( Pressetext: Bremervörder / Südkreis Anzeiger )

Gnarrenburg. Plötzlich steht die eigene Firma ohne Namen da. Für Hans - Joachim Strieth eine Horrorvorstellung. Der Inhaber des in Gnarrenburg ansässigen Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens r.a.m hat gehandelt und Namen und Logo seiner Firma vom Deutschen Patent- und Markenamt rechtlich schützen lassen. Strieth legt dies auch anderen Firmenchefs ans Herz, vor allem jenen, die überregional agieren, und auch Existenzgründern. Denn: "Der Name eines Unternehmens steht im Mittelpunkt der Kommunikation mit seinen Kunden, Partnern und Mitwettbewerbern."

Laut Strieth droht Firmeninhabern Folgendes: Ein anderer sichert sich Namen und Marke und untersagt allen anderen die Nutzung. Die Entwicklung im Internet, die "Schacherei mit Namen und Marken", habe diese Gefahr deutlich werden lassen.

Geschützt können laut Strieth zufolge neben Worten, Buchstaben, Zahlen und Abbildungen auch Hörzeichen, dreidimensionale Gestaltungen und sonstige Aufmachungen, also das gesamte Firmenlogo, das häufig auch das Konzept eines Unternehmens abbildet. Inhaber von Firmen können Namen und Marken beim Patent- und Markenamt in München selbst sichern lassen oder sich externer Fachkräfte bedienen.

Brandt


 
  Zurück zur News - Seite